abzeichen

Kleine Sportlerinnen ganz stolz

Geesthacht.  Genau 89 Hobby- und Freizeitsportler absolvierten beim VfL Geesthacht das Deutsche Sportabzeichen. Das Abzeichen wird vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) verliehen und ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsportes. 53 Kinder und 37 Erwachsene stellten sich den Prüfungen auf der Leichtathletikbahn, im Radsattel oder im Schwimmbecken. Damit ist die Tendenz rückläufig – 2016 waren es noch 119 Teilnehmer. „Der Rückgang ist auch damit zu erklären, dass einige nicht schwimmen können, zum anderen haperte es bei einigen schlichtweg an der Zeit, da sie beispielsweise für Wettkämpfe trainiert haben“, erklärt Sabine Lange-Grandt vom VfL Geesthacht.

Für Franz Hartmann (60) ist die Teilnahme eine liebgewonnene Tradition. Er wurde bereits zum 27. Mal mit einer goldenen Urkunde ausgezeichnet. „Ich habe als Soldat bei der Bundeswehr erstmalig teilgenommen. Es macht einfach Spaß, sich zu bewegen und auf Gleichgesinnte zu treffen“, berichtet er.

Ganz schön sportlich geht es auch bei den ganz Kleinen zu. Emmi Luisa Schelinski ist zwar erst sechs Jahre alt, der Prüfung hat sie sich aber trotzdem gestellt. „Den Standsprung fand ich am besten, und das Laufen war etwas schwierig“, sagt sie. Emmi wurde als jüngste Sportlerin zum ersten Mal im Vereinsheim des VfL Geesthacht ausgezeichnet. Ihre neunjährige Schwester Mia Eline machte ebenfalls zum ersten Mal mit. Die Urkunden bekommen nun einen Ehrenplatz in den Kinderzimmern.

Weitere Informationen: www.deutsches-sportabzeichen.de.