WoGee: Hugo-Otto-Zimmer-Straße

Bagger schafft Platz für 36 neue Wohungen

Geesthacht
(tja).
Jetzt geht es los: An der Hugo-Otto-Zimmer-Straße hat der Abriss von drei Mehrfamilienhäusern begonnen. An deren Stelle will die städtische Wohnraumentwicklungsgesellschaft WoGee in zwei Neubauten 36 moderne Wohnungen realisieren.

"Wenn alles nach Plan läuft, wollen wir noch in diesem Jahr mit den Bauarbeiten beginnen", sagt Architekt Adrian Nägel. Wenn der Winter mild werde, sollten die Wohnungen Anfang 2017 bezugsfertig sein. "Zurzeit befinden wir uns in der Entscheidungsphase, welches Bauunternehmen den Zuschlag bekommen wird", so Nägel. Drei Monate werde es dann dauern, bis mit der Firma alle Details geklärt seien.

Die Pläne der WoGee waren eine Zeit lang umstritten. Unter anderem hatten die Mieter Sorge, die neuen Wohnungen könnten teurer werden. Doch letztlich stellte sich die Politik hinter das Konzept, zumal ein sozialer Wohnungs-Mix erhalten bleiben soll und eine Sanierung der um die 90 Jahre alten Häuser unwirtschaftlich wäre.

Deshalb rückte jetzt ein Bagger an, nachdem die Gebäude entkernt waren. Ganz vorsichtig steuerte der Baggerfahrer sein Gerät und trennte beim Abriss auch schon die verschiedenen Baumaterialien. Das macht den Abtransport der Stoffe einfacher. Holz wird geschreddert und verheizt, die Steine werden geschreddert und zu Straßenbaumaterial.

Die 36 neuen Wohnungen an der Hugo-Otto-Zimmer-Straße sind der erste Schritt eines Neubauprogramms. Die WoGee will für mehr als 20 Millionen Euro in den kommenden Jahren in Düneberg etwa 120 Wohnungen bauen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht