Midissage

Bunte Farbspiele gegen Trübsinn

Geesthacht (knm). Vor 15 Jahren hat Maria Burger zum ersten Mal in der Treppenhausgalerie der Stadtbücherei (Rathausstraße 58) ausgestellt. "Frisch gestrichen, frech gestrichelt" lautete damals der Titel der Schau.

Jetzt kehrt die 65-jährige Bergedorferin mit neuen Bildern und neuer Maltechnik zurück. Décalcomanie heißt ein Verfahren, das schon der deutsche Maler, Grafiker und Bildhauer Max Ernst (1891-1976) verwendete und weiterentwickelte. Maria Burger bringt dafür Farbe auf eine Folie oder Glasfläche auf und erst von dort aufs Papier. So entstehen eigene Farbspiele, denen die Malerin mit Aquarell- oder Bleistiften leichte Formen gibt - zum Beispiel Blütenmuster. Entsprechend sind die 18 großen und 16 kleineren Bilder, die bis 30. November in der Treppenhausgalerie zu sehen sind, leuchtende Stillleben - mit dem Titel "Adieu Tristesse" (Lebewohl Trübsinn) überschrieben. Burger: "Ich dachte, das sei ein schöner Kontrast zum grauen Herbstwetter."

Sie hat Kunst, Sport und Mathe auf Lehramt studiert. Doch nach einer Kinderpause widmete sich die Diplom-Pädagogin ganz der Malerei, gab 15 Jahre lang Malkurse und verkaufte immer wieder eigene Bilder. Wer Maria Burger kennenlernen möchte, kommt am Sonnabend, 9. November, von 11 bis 13 Uhr zu einer Midissage in die Stadtbücherei.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht