Methadon-Programm

Substitution senkt Kriminalität

Geesthacht (knm). In der Methadon-Ambulanz im Johanniter-Krankenhaus werden derzeit 85 Menschen substituiert.

Sie bekommen den Heroin-Ersatzstoff Methadon, um ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Die Ambulanz gibt es seit knapp 14 Jahren. Im Kreis gibt es zudem nur noch zwei niedergelassene Ärzte in Mölln und Lauenburg, die Drogenabhängige substituieren. Der Bedarf an Plätzen im Methadon-Programm steigt. Das teilten der zuständige Arzt Dr. Matthias Follak und seine Kollegin Bärbel Wintzer Geesthachts Sozialpolitikern jetzt mit. Gleichzeitig sei die Beschaffungskriminalität in Geesthacht seit Einrichtung der Ambulanz aber zurückgegangen. Das bestätigte auch Kripochef Jürgen Alfke: "Es gibt zwar immer wieder Schwankungen, aber diese von Jahreszeiten unabhängige Form von Beschaffungskriminalität ist seltener geworden."