Tag des offenen Gartens

Zwischen Goldfischen, Maulbeeren und Zitronen

Geesthacht (knm). Wenn Hermine Schubinski in ihren Garten geht, verreist sie. Mal in ihre Kindheit. Denn damals hat sie häufig Maulbeeren genascht, wie sie heute im hinteren Teil ihres Gartens wachsen.

Mal geht die Reise in ein tropisches Land, etwa wenn sie die Bananenpflanze oder den Zitronenbaum besucht. Oder sie besucht den "Zoo" - zwei als Eichhörnchen und als Ente beschnittene Buchsbäume. Die ganze Welt in einem Garten - Hermine Schubinski und ihr Mann Klaus (beide 73) lieben ihr kleines Idyll an der Hans-Meyer-Siedlung 54. Von einem offenen Wintergarten aus blicken sie über einen Goldfischteich zum Gewächshaus, vor dem ein Insektenhotel steht. Jetzt wollen sie Geesthachter an ihrem Kleinod teilhaben lassen - beim Tag des offenen Gartens am Sonnabend, 9., und Sonntag, 10. Juni. Genau wie sieben weitere Familien öffnen sie ihre Gartenpforte für Besucher, zeigen Pflanzen und halten einige Überraschungen bereit.

"Als wir 1973 hier in das Siedlungshaus, das wir selbst gebaut hatten, eingezogen sind, war der Garten zuerst ein reiner Nutzgarten", erinnert sich Hermine Schubinski. Kohlrabi, Kartoffeln, Möhren und noch vieles mehr habe sie gezogen. Ein bisschen davon ist geblieben, aber der Großteil des 800 Quadratmeter großen Grundstücks dient heute als Erholungsfläche oder bunten Pflanzen zum Gedeihen.

Manfred Skott, der zusammen mit Bettina Boll, den Tag des offenen Gartens zum neunten Mal organisiert, freut sich über die neuen Teilnehmer: "So oft geht man an Gärten vorbei, erhascht über den Zaun einen Blick und denkt: 'Wie schön.' Aber man kann ja nicht einfach klingeln und sagen: 'Darf ich mal ihren Garten anschauen.'" Deshalb freut er sich auf den 9. und 10. Juni, wenn Geesthachter wieder die Möglichkeit haben, andere Gärten zu bestaunen und sich Anregungen und Tipps für den eigenen Garten zu holen. Folgende Familien nehmen an der Aktion teil:

Familie Scott (Finkenweg 40), 9. und 10.6.: 11 bis 18 Uhr. Besonderheiten: Stauden, Teich, Sonnendeck, Insektenhotel. Familie Boll (Bergstraße 38), 9. und 10.6.: 14 bis 18 Uhr. Teich Gründächer, Fassadenbegrünung, Kunst im Garten.

Familie Wieck (Ilenweg 57), 9. und 10.6.: 14 bis 18 Uhr. Stauden und Gemüseanbau.

Familie Kwiedor (Am Moor 25), 10.6.: 11 bis 18 Uhr. Teich, Buchenlaube, Gemüse, 150-jährige Eiche. Familie Priestab (Rissener-Stieg 2), 9. und 10.6.: 11 bis 18 Uhr. Gräser, Allium, Hostas, Callas am Teich. Familie Rieckmann (Borkfelder Stieg 4), 9. und 10.6.: 11 bis 18 Uhr. Kräuter, Rosen, Springbrunnen, kleiner Hofladen für Naturprodukte und Geschenkartikel. Familie Schubinski (Hans-Meyer-Siedlung 54), 9.6.: 14 bis 18 Uhr; 10.6.: 11 bis 18 Uhr. Buchs in Form geschnitten, Agaven, Teich und besondere Tomaten. Familie Schmidt (Narzissenweg 21), 9. und 10.6.: 11 bis 18 Uhr. Obstbäume, Beeren, Kräuter, Ramblerrosen und Gartenlaube.