Ausstellung

So schön ist die Elbe aus der Vogelperspektive

Geesthacht (tja). Unter dem Motto "Die Elbe aus der Luft" zeigt das Museum Krügersches Haus von Dienstag, 7. April, an ein wunderbares Panorama mit mehr als 100 Luftbildern des Flusses von der Schneekoppe im böhmischen Riesengebirge bis hin zur Nordsee.

Die Ausstellung, die von der Landeshauptstadt Magdeburg als Beitrag zur Internationalen Bauausstellung Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010 entwickelt wurde, tourt zurzeit durch Deutschland.

"Am Anfang der Ausstellung sieht man die Quelle der Elbe unterhalb des Gipfels der 1600 Meter hohen Schneekoppe, des höchsten Berges im Riesengebirge. Das anschließende böhmische Elbpanorama ist ein bewegtes Wechselspiel herrlicher Landschaften und historischer Städte", schwärmt Museumsleiter Wolf-Rüdiger Busch.

Die stärksten Kontraste des Elbelaufes bietet seiner Einschätzung nach das vom Fluss tief eingegrabene Tal im Elbsandsteingebirge mit seinen Felsformationen und Kurorten. Im Anschluss daran entfaltet sich die weltberühmte historische Stadtsilhouette von Dresden.

Der Flug führt über die Porzellanstadt Meißen und das Sächsische Hügelland an Schloss und Festung Torgau vorbei zur Lutherstadt Wittenberg. Der monumentale Dom von Magdeburg, das reizvolle Tangermünde und der Zustrom von Havel und Spree sind weitere Stationen.

"Bis nach Hamburg mit seinem imposanten Hafen wechseln weiträumige Landschaften, Kleinstädte und dörfliche Idylle in der Bilderfolge", berichtet Busch.

Bildtexte begleiten das Flusspanorama auf einer Länge von fast 1100 Kilometern zum Thema "Leben an und mit der Elbe".

30 zusätzliche Luftbilder speziell über Geesthacht ergänzen die Ausstellung im Museum an der Bergedorfer Straße 28. Sie zeigen die Stadt mit technischen Bauwerken, die den Flussabschnitt und damit den Ort prägen: das Atomkraftwerk Krümmel, das Pumpspeicher-Kraftwerk, die Staustufe, die Zweikammer-Schleusenanlage und das GKSS-Forschungszentrum. Die Öffnungszeiten sind bis zum 1. Juni jeweils von Montag bis Freitag von 10 bis18 Uhr, sonnabends und sonntags von 11 bis 17 Uhr.

Der Eintritt kostet 2,50 Euro.