Überschwemmung

Rohrbruch: Wohnstraße verwandelt sich in See

Geesthacht (tja). Ein plötzlicher Wasserrohrbruch verwandelte die Straße Am Moor und die Wilmersdorfer Straße in Düneberg am Sonnabend gegen 16 Uhr teilweise in eine Seenlandschaft.

Auch Geh- und Radwege sowie Gärten in der Umgebung der Bruchstelle wurden überschwemmt. Schäden an Häusern konnten durch den schnellen Einsatz von Stadtwerke-Notdienst und Feuerwehr gerade noch verhindert werden. "Land unter" hieß es eine Stunde lang.

Aus noch ungeklärten Gründen war eine Wasserleitung mit zwölf Zentimetern Durchmesser gut einen Meter tief im Boden gebrochen. Ob Druckschwankungen oder Frost den Rohrbruch ausgelöst haben, ist noch unklar. Das Wasser sprudelte an mehreren Stellen durch das Pflaster des Radweges, die abgesackten Gehwegplatten und aus dem Grünstreifen neben der Fahrbahn. Die Wassermassen spülten auch Sand aus dem Boden, so dass der betroffene Bereich auf einer Fläche von etwa 50 Quadratmetern einer aufgewühlten Kraterlandschaft glich.

Die Polizei musste die Straße Am Moor zeitweise voll sperren, Autos und Linienbusse wurden umgeleitet. Die von Anwohnern angeforderten Feuerwehrleute reinigten mehrere Gullys, damit das auf der Straße bis zu 20 Zentimeter hoch stehende Wasser wieder abfließen konnte. Die Seen-Landschaft erstreckte sich auf einer Fläche von rund 1000 Quadratmetern. Erst als Mitarbeiter der Stadtwerke die Wasserleitung abgesperrt hatten, konnte die in der Zwischenzeit von der Feuerwehr gesäuberte Straße wieder freigegeben werden.

Ein Bautrupp rückte anschließend an, um das defekte Rohr mit einem Bagger freizulegen und auszutauschen. Einige Haushalte waren in der Zeit ohne Trinkwasser.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht