Eisbrecher

Probleme im Kampf gegen die Eismassen

Geesthacht (tja). Unerwartete Schwierigkeiten beim Kampf gegen das Elbeis erlebt derzeit die Eisbrecher-Flotte: Gestern Vormittag löste sich vor Lauenburg der Eisstau plötzlich von alleine auf.

Unkontrolliert strömten die tonnenschweren Eismassen mit etwa drei bis vier Stundenkilometern elbabwärts. "Die Situation ist prekär", berichtete Andreas Schultz, Einsatzleiter der Eisbrecher-Flotte. Eigentlich sollte der Eisaufbruch ganz behutsam erfolgen, um am Stauwehr einen geordneten Abfluss zu gewährleisten. Nun müssen die Eisbrecher mit voller Kraft einen Pfropfen am Wehr verhindern. Zwei der Spezialschiffe, "Bison" und "Wolf", sind defekt ausgefallen, was die Lage im Fluss vor Geesthacht noch verschärft.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht