Fortbildung

VHS-Programm: Von Kunst bis Rente

| Lesedauer: 2 Minuten

Geesthacht (ger). Intern hat sich bei der Volkshochschule Geesthacht viel geändert: Seit Jahresbeginn ist Gesa Häsler Geschäftsführerin einer gemeinnützigen GmbH, der bisherige Trägerverein hat sich aufgelöst (wir berichteten).

Nach Wochen der Vorbereitung, in cdenen es galt, Dozenten kennen zu lernen und einen optimalen Stundenplan für die begrenzte Raumsituation zusammenzustellen, ist jetzt das neue Programm der VHS erschienen. "Nach draußen hin hat sich allerdings nicht viel verändert", betont Häsler. "Das Vertraute bleibt, wir sind weiterhin in unseren Räumen aktiv und auch die bewährten Dozenten bleiben die gleichen." Wer einen Kursus belegt hat, sollte allerdings ganz genau auf die Rechnung gucken - denn mit der neuen Rechtsform hat sich die Kontonummer geändert. Auf eine neue Umgebung können sich zudem die Nutzer der PC-Kurse freuen: "Wir haben unseren EDV-Raum modernisiert. Wie es sich unsere Teilnehmer gewünscht haben, können wir jetzt auf den Systemen Windows Vista und Windows XP schulen", so Häsler.

Viel zu tun hatte in den vergangenen Wochen auch Natalie Metzler. Sie ist im Team der VHS unter anderem zuständig für Satz und Gestaltung des Programms. Es umfasst diesmal 118 Seiten mit 270 Kursen und liegt ab sofort in vielen öffentlichen Einrichtungen der Stadt aus. Auf ein besonderes Highlight deutet schon die Titelseite hin: "Wir freuen uns sehr, im März eine Ausstellung der Künstlerin Anja Krügermeier zu präsentieren", sagt Häsler. Sie stellt ihre Bilder unter dem Titel "Intensive Augenblicke" in den Räumen der VHS aus. Ihr Werk "Der Sonne entgegen" ziert den Umschlag des Programms. "In Kooperation mit der Friedenskirche werden ab 14. Februar außerdem original Farblithographien von Marc Chagall ausgestellt", so Häsler.

Neben der Kunst bietet die VHS wieder zahlreiche Kurse aus den Bereichen Sprachen, Erziehung, Stilberatung oder Gesundheit an. "In der Finanzkrise hervorzuheben ist die neue kostenlose Einführung in das Thema Altersvorsorge durch eine Beraterin der Deutschen Rentenversicherung", so Häsler. Ganz neu sind Alphabetisierungskurse für Menschen mit Migrationshintergrund.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht