Kriminalität

Polizei macht Jagd auf Drogenhändler

Timo Jann

Geesthacht. Erfolg für Geesthachts Schutzpolizisten: Sie nahmen am Montag zwei Männer und eine Frau fest, die offenbar an Drogengeschäften beteiligt waren.

Heroin-Päckchen in Schlichtwohnung entdeckt. Zwei Männer und eine Frau festgenommen.

Zu den Hintergründen wollte die Kriminalpolizei gestern nichts sagen. "Wir wissen noch nicht genau, wer dabei welche Rolle gespielt hat. Das müssen wir erst durch abschließende Ermittlungen und Vernehmungen der Beteiligten klären", sagte Kripochef Lothar Funck. Weil seine Kollegen keine weitere Gefahr im Verzuge sahen, ließen sie die Beteiligten nach der ersten Vernehmung auf der Polizeiwache wieder laufen.

Am Montag hatte eine Streifenwagen-Besatzung der Geesthachter Polizei wieder einmal den richtigen Riecher. Während einer Kontrollfahrt durch die Schäferstwiete fiel den Beamten ein verdächtiger dunkelblauer Mitsubishi auf. Die Polizisten wollten den gerade abfahrbereiten Fahrer überprüfen. Urplötzlich ging der Mann auf die Beamten los, versuchte Drogenpäckchen herunterzuschlucken. Mit Hilfe angeforderter Unterstützung gelang es den Polizisten, den Mann zu überwältigen. Weil er schließlich einräumte, Drogen gekauft zu haben, wurde die Unterkunft des mutmaßlichen Händlers in einer der städtischen Schlichtwohnungen durchsucht.

Eine scheinbar unbeteiligte Frau aus der Wohnanlage wollte zwischenzeitlich mehrere Päckchen mit Heroin aus dem Haus schmuggeln, wurde dabei erwischt und ebenfalls von der Polizei vorläufig festgenommen.

Bei der Durchsuchung des Mitsubishi und der Wohnung entdeckten die Beamten weitere Drogen. Woher sie stammen und wer die Geschäfte führte, wird ermittelt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht