Jahresrückblick

Wähler mischen Geesthachter Politik auf

Geesthacht (kl). Fünf Jahre lang hatten CDU und FDP in der Geesthachter Ratsversammlung die Mehrheit, doch die Kommunalwahl vom 25. Mai krempelte die Verhältnisse gründlich um.

Die Christdemokraten mussten gegenüber ihrem Rekordergebnis von 2003 ein Minus von gut zehn Prozentpunkten hinnehmen und kamen nur noch auf 35,8 Prozent der Stimmen. Verluste auch bei der SPD, die 30,7 Prozent erreichte (2003: 33,3 Prozent). Zu den Gewinnern der Wahl gehörten die kleinen Parteien: Grüne (15,2 Prozent) und FDP (12,1 Prozent) konnten beide um rund sechs Prozentpunkte zulegen, während die Linken, die zum ersten Mal antraten, auf Anhieb 6,2 Prozent der Stimmen erhielten.

An die CDU gingen damit zwölf Sitze in der Ratsversammlung, an die SPD zehn, an die Grünen fünf, an die FDP vier und die Linken zwei. 17:16 - das ist seitdem häufig das Ergebnis bei Beschlüssen der Ratsversammlung. Auch der städtische Haushalt für 2009 wurde nur mit den Ja-Stimmen der neuen rot-rot-grünen Mehrheit verabschiedet. SPD, Grüne und Linke revidierten außerdem einige Beschlüsse aus den Jahren zuvor - und sorgten damit für viel Ärger bei CDU und FDP.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht