Seniorenbeirat

2387 Senioren haben gewählt

Geesthacht (kl). 7930 Geesthachter von 65 Jahren an waren wahlberechtigt, 2387 von ihnen haben ihren Stimmzettel abgegeben: Damit war die Beteiligung bei der Wahl des neuen Seniorenbeirates mit 30,1 Prozent nur wenig geringer als bei der Kommunalwahl im Mai dieses Jahres (37,8 Prozent).

24 Kandidaten standen für die 17 Plätze im Beirat zur Verfügung, jeder Wähler durfte bis zu 17 Namen ankreuzen. Ausgezählt wurden die Stimmzettel im Fachdienst Soziales.

Am meisten Stimmen (1620) erhielt Ilse Timm, die vielen Geesthachtern als Vorsitzende des Vereins "Hilfe für das schwerkranke Kind" bekannt ist. Klaus Radszuweit erhielt 1359 Stimmen, Hilde Eichstedt 1350 und Hans-Dieter Grewe 1341 Stimmen. Außerdem gehören dem neuen Seniorenbeirat an: Monika Weper (1275 Stimmen), Horst Behrent (1258), Rudolf Kirsch (1205), Hanneliese Gregel (1154), Christine Wiontzek (1074), Wolfgang Holert (1063), Friedhelm Bosse (1046), Gerhard Michaelis (1008), Hans-Günther Behrens (1003), Friedhelm Heinemann (892), Jörg Klaus (888), Waltraud Kullick (857), Gesa Bengner (816).

Der neue Seniorenbeirat trifft sich im Januar zu seiner konstituierenden Sitzung. Dann muss auch ein neuer Vorsitzender gewählt werden. Das Gremium darf über die Schwerpunkte seiner Arbeit entscheiden. Einzige Vorgabe der Stadt: die regelmäßigen Sprechstunden. Doch schon immer gab es viel mehr: Vorträge, Spaziergänge, Fahrten nach Bad Bevensen und zum Theater, Spieletreff, Vorlesekreis und Nordic Walking.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht