Verbraucher

Die Nordmanntanne kostet mehr als 2007

Hamwarde. Statt nerviger Weihnachtsmusik vom Tonband das Knistern des Lagerfeuers - und statt trister Betonwände die 130 Jahre alten Stämme wertvoller Buchen als Hintergrund. In dieser besonderen Atmosphäre präsentiert sich der Hamwarder Weihnachtsmarkt im Wald am Forstweg.

Die Pflegekosten für die Bäume sind gestiegen, das Angebot ist knapper geworden.

Hier gibt es die Weihnachtsbäume stets frisch geschlagen aus dem heimischen Wald. "Unsere Weihnachtsbäume wachsen nach den strengen ökologischen Richtlinien der FSC-Zertifizierung, das heißt, wir setzen keine Chemie ein", erklärt Förster André Guiard.

Für den Weihnachtsbaum müssen die Menschen in diesem Jahr erstmals seit Jahren wieder tiefer in die Tasche greifen. Die Kreisforsten, zu denen die Hamwarder Försterei gehört, verlangen beispielsweise 17 statt 15 Euro pro Meter Nordmanntanne. "Die Pflegekosten sind in den vergangenen Jahren sehr gestiegen", sagt Guiard. Sieben Jahre lang hat er seine Preise nicht mehr erhöht. Etwa 2000 Bäume pro Jahr werden in Hamwarde verkauft. Die Nordmanntannen, Fichten, Blaufichten, Kiefern und Coloradotannen werden stets frisch gefällt. Das Anspitzen des Baumfußes sowie das Netz als Verpackung sind im Preis enthalten.

Während der Baumverkauf vom 15. bis 20. Dezember täglich von 14 bis 16 Uhr läuft, gibt es den beliebten Waldweihnachtsmarkt mit Kunsthandwerk und Hausmannskost am 13. und 14. sowie 20. und 21. Dezember jeweils von 10 bis 18.30 Uhr. Am 22. und 23. gibt es die Bäume von 8 bis 16 Uhr im Hamwarder Wald.

Weil private Anbieter auch nicht mehr auf die Menge Weihnachtsbäume wie in vergangenen Jahren zurückgreifen können, sind auch hier die Preise gestiegen. In Geesthacht gibt es unter anderem beim Landhof Buhk und beim Pflanzenhof Zillmann (beide in Besenhorst) Weihnachtsbäume. "Weil sich damit zuletzt nicht mehr viel Geld verdienen ließ, haben viele Produzenten den Anbau reduziert", weiß Peter Buhk. Mit 20 Euro je Meter ist die Nordmanntanne bei ihm zwei Euro teurer als 2007.