Kirche

Drei Gemeinden wählen neue Vorstände

| Lesedauer: 2 Minuten

Geesthacht (pgb). Am kommenden Sonntag, 30. November, werden in den 595 Gemeinden der Nordelbischen Kirche Kirchenvorstände (KV) für die nächsten sechs Jahre gewählt.

In Geesthacht wird in drei Gemeinden abgestimmt: zwischen 11 und 18 Uhr in der Kirchengemeinde Geesthacht (St. Salvatoris und St. Petri), von 11 bis 17 Uhr in Düneberg (Christuskirche) und von 11 bis 16 Uhr in Grünhof-Tesperhude (St. Thomas).

Mit dem Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Geesthacht gilt es, das mit 20 KV-Mitgliedern größte Gremium aus 24 Kandidaten zu wählen. In Düneberg gibt es neun Kandidaten für acht Plätze, in Grünhof-Tesperhude sieben Kandidaten für sechs Plätze. Zum Thema Kirchenwahl und Vorstandsarbeit berichtet die Nordelbische Kirche auf der Wahl-Homepage im Internet unter anderem: "Entgegen der landläufigen Meinung sind es nicht die Pastoren, die in einer Kirchengemeinde das Sagen haben. Jedenfalls nicht sie allein: Durch ihr Amt gehören sie zum Kirchenvorstand, dürfen aber zusammen mit den hauptamtlichen Mitarbeitern nicht mehr als ein Drittel der Sitze haben." Zum Thema Aufgaben heißt es dort: "Der Kirchenvorstand leitet die Kirchengemeinde, führt ihr Personal und verwaltet ihr Vermögen. Viele Gemeinden betreiben Kindergärten, Diakoniestationen oder Friedhöfe. Auch dafür trägt dann der Kirchenvorstand die Verantwortung."

Die Kandidaten vertreten alle Alters- und Berufsgruppen. Der jüngste Kandidat ist der 19-jährige Christopher Skopnik, der zurzeit eine Ausbildung zum Sozialpädagogischen Assistenten absolviert und für den KV in Düneberg kandidiert. Dazu sagt er: "Ich engagiere mich seit der Konfirmation ehrenamtlich als Konfi-Teamer, habe mehrere Taizé-Gottesdienste mitgestaltet. Im KV möchte ich vor allem die Interessen der Jugend vertreten und als Bindeglied zwischen dem KV und Konfi-Teamern fungieren."

Pastor Gunnar Penning (St. Salvatoris) ruft alle Gemeindemitglieder auf, sich an der Wahl zu beteiligen: "Zumal es hier um die Wahl von Gremien geht, die direkt in Ihrem Stadtteil aktiv werden. Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch und stimmen Sie mit darüber ab, wer über die Geschicke Ihrer Gemeinde entscheiden soll."

Die Wahlberechtigten sind benachrichtigt worden. Am Sonntag werden sie in den Wahllokalen in ihrer jeweiligen Kirchengemeinde erwartet. Wahlberechtigt ist jeder, der in Geesthacht wohnt, Mitglied der evangelischen Kirche und am Wahltag mindestens 16 Jahre alt ist.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht