Unglück

Brandursache: Fett in der Bratpfanne

Börnsen (tja). Auf dem Herd vergessenes Essen hat den Großbrand am Frachtweg in Neu Börnsen ausgelöst. Davon geht die Geesthachter Kriminalpolizei nach bisherigen Ermittlungen aus.

Nach den Erkenntnissen der Beamten wollte sich der 55 Jahre alte Hausbesitzer am Dienstagnachmittag eine Mahlzeit zubereiten. Offenbar ließ er eine Bratpfanne mit Fett zu lange unbeaufsichtigt. Das Fett fing Feuer. Als der Hausbesitzer, der laut Ergebnis eines Atemalkoholtests angetrunken war, das Malheur bemerkte, eilte er in den Keller, um einen Feuerlöscher zu holen und den Brand zu bekämpfen. Nach Polizeiangaben hatten die Flammen sich aber so rasant im Erdgeschoss mit den großzügigen offenen Räumen ausgebreitet, dass die Löschversuche des 55-Jährigen keinen Erfolg mehr hatten. Dabei ist der Neu-Börnsener Profi, denn er arbeitet bei der Hamburger Berufsfeuerwehr.

Das Löschen mussten später Feuerwehrleute aus der Umgebung übernehmen. Als der erste Löschtrupp ins Haus ging, loderten Flammen aus den Fenstern, die Hitze hatte sämtliche Küchen- und Esszimmermöbel schon entzündet. Der Kühlschrank war bereits aus seiner verbrannten Halterung gefallen, die Feuerwehrleute mussten ihn zur Seite räumen. Eine Brandwache der Feuerwehr war bis zum späten Abend vor Ort. Weil die Flammen auf die Holzdecke und tragende Deckenbalken übergegriffen hatten, entstand ein Schaden von mehr als 100 000 Euro.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht