Umstrukturierung

Volkshochschule: Verein löst sich auf, Stadt übernimmt

| Lesedauer: 2 Minuten
Karin Lohmeier

Geesthacht. Sie haben viel ehrenamtliche Arbeit in die Volkshochschule gesteckt - jetzt lösen sie ihren Verein auf. Ein Jahr früher als geplant, wird die Volkshochschule (VHS) von der neu gegründeten gemeinnützigen GmbH der Stadt übernommen.

Bereits vom 1. Januar 2009 an wird die Volkshochschule als gGmbH betrieben.

Für alle inhaltlichen und geschäftlichen Belange ist vom 1. Januar 2009 anVHS-Leiterin Gesa Häsler zuständig, die bereits am 1. August dieses Jahres antrat - noch unter der Regie des VHS-Vereins.

Wie berichtet, will die Stadt die Bildungseinrichtung künftig als eigenen Betrieb führen. "Sie wird damit der Entwicklung und Größenordnung der VHS gerecht", sagt Gesa Häsler. Denn bisher haftete der Vorstand des Vereins persönlich für die Geschäfte. Dies wird mit der gGmbH nun auf eine professionelle Basis gestellt. Die Vorsitzende Petra Kunert ist erleichtert. Denn mit den Vorstandsmitgliedern Joachim Kedziora, Martina Cirkel, Helga Otte, Ingeborg Wegener und der Kuratoriumsvorsitzenden Gundel Besser-Kunze hatte sie seit Herbst 2007 alle Hände voll zu tun, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. Damals hatte die frühere hauptamtliche Leiterin die Einrichtung verlassen.

Zwei Versammlungen des 326 Mitglieder starken Vereins waren notwendig, damit der Beschluss zur Auflösung zustande kam. Denn bei der ersten waren nicht, wie die Satzung vorschreibt, mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend. Auf der zweiten Versammlung reichte schließlich ein Ja von 75 Prozent der Anwesenden. "13 Mitglieder waren da, der Beschluss fiel einstimmig", so Petra Kunert.

Gesa Häsler weiß die Arbeit des Vereins zu schätzen: "Er hat den Fortbestand der VHS gesichert, so dass ich jetzt geordnete Geschäfte übernehmen kann". Für die Teilnehmer soll sich nichts ändern. Gesa Häsler will das starke Profil der VHS im Grundbildungsbereich beibehalten. Im ersten Halbjahr 2009 wird außerdem der EDV-Raum renoviert, mit neuen Windows Vista-fähigen Rechnern ausgestattet. Und Gesa Häsler hat das Programm für das Frühjahrssemester 2009 fast fertig: "Es gibt viele Vorträge, unter anderem zum Thema Wohnen im Alter und Altersvorsorge. Außerdem planen wir zwei Kunstausstellungen." Das Programm wird Anfang 2009 verteilt, im Internet zu sehen unter www.vhs-geesthacht.de .

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht