Ausstellung

Rekordsammlung geht auf Reisen

| Lesedauer: 2 Minuten
Timo Jann

Für Peter Broeker, den am Geesthachter Höchelsberg lebenden Besitzer der weltweit größten Bierflaschen-Sammlung, geht ein Traum in Erfüllung: Vom 6. Dezember an werden seine 15 561 Bierflaschen in einer Dauerausstellung gezeigt.

Die 15 561 Bierflaschen des Geesthachters Peter Broeker werden in der Heide ausgestellt.

Heute und morgen wird Broeker seine Flaschen ins niedersächsische Bispingen bringen. Dort, auf dem Gelände des Heide-Kastells, baut er eine Ausstellung auf.

Seit 19 Jahren steht Broeker mit seiner Sammlung im Guinness Buch der Rekorde. Niemand außer ihm besitzt so viele original gefüllte Bierflaschen. "Meine Sorten kommen aus 168 Ländern und aus 2845 Brauereien", berichtet Broeker. Eher zufällig stieß er auf den Besitzer des Heide-Kastells, kam mit ihm ins Gespräch. "Kurze Ausstellungen sind aufwendig aufzubauen und sehr teuer. Hier gibt es jetzt die Möglichkeit, die Flaschen dauerhaft dem Publikum zu zeigen", sagt Broeker.

Das Heide-Kastell ist ein 1913 im schwedischen Holzbaustil erbautes Jagdschloss. 80 Jahre lang war es im Besitz der Familie Reemstma, ehe es die heutigen Eigentümer zum Ausflugsziel umbauten. Neben der Bierflaschen-Sammlung des Geesthachters werden auch eine Sammlung aus 250 000 Streichholzschachteln sowie 1,6 Millionen Kronenkorken und 5000 Brauerei-Minitrucks gezeigt. "Das alles zusammen bietet mit dem herrlichen Park ein tolles Ausflugsziel", sagt Broeker.

Würde der 65-Jährige seine Bierflaschen übereinander stapeln, wäre der 3721 Meter hohe Turm etwa 12,5 mal so hoch wie der Eiffelturm in Paris. Die kleinste Flasche ist nur sieben Zentimeter hoch, die größte misst 50 Zentimeter, die älteste Flasche ist 35 Jahre alt. 9500 Bierflaschen kommen aus Deutschland, doch selbst Biere aus Tahiti, Zaire, Malaysia, Mauritius, Guatemala und von den Azoren gehören zur Sammlung. 4500 Flaschen sind Raritäten, die es mittlerweile nicht mehr gibt. 1980 hatte ein Bier der Sorte "St.-Pauli-Girl" den Grundstock für Broekers Sammlung gelegt. Das Bier hatte er in New York entdeckt. Heute bringt sein Biervorrat 15 Tonnen auf die Waage.

"Ich freue mich, dass ich die Flaschen jetzt allen Interessierten zeigen kann", sagt Peter Broeker. Der 65-Jährige wird immer sonntags von 11 bis 16 Uhr Interessierte durch die Ausstellung führen. "Pro Monat kommen bis zu 5000 Besucher in das Kastell", berichtet Broeker. Bispingen liegt 60 Kilometer südlich von Hamburg direkt an der Autobahn 7. Das Heide-Kastell ist täglich geöffnet.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht