Wegbereiter des Comics

"Einszweidrei im Sauseschritt läuft die Zeit, wir laufen mit." Generationen sind mit den Geschichten von Max- und Moritz, der Frommen Helene und Hans Huckebein, dem Unglücksraben, aufgewachsen.

Ihr Verfasser und Karikaturist Wilhelm Busch (1832-1908), war einer der bedeutendsten humoristischen Dichter Deutschlands und gilt wegen seiner Bildergeschichten in Versen als einer der Pioniere des modernen Comics.

Er war ein vielseitiger Künstler, schrieb satirische Geschichten und Possen gegen die Obrigkeit, befasste sich mit Malerei und Zeichnen. Mit den Bildergeschichten von Max und Moritz, die 1865 erschienen, wurde Busch schlagartig berühmt.

Die Lausbubenstreiche lieferten Stoff fürs Theater, dienten als Briefmarken-Motiv und gaben sogar Anlass für juristische Gutachten: über die Umtriebe zweier jugendlicher Straftäter zur Warnung für Eltern und Pädagogen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht