Vater und Sohn angefahren

Ein 36-jähriger Geesthachter und sein Sohn (7) wollten am Mittwochnachmittag gegen 16.50 Uhr die Einmündung der Lauenburger Straße überqueren.

Eine dort wartende Renault-Fahrerin (40) übersah die beiden Fußgänger offenbar und fuhr mit ihrem Fahrzeug los. Geistesgegenwärtig riss der Mann seinen Sohn schnell zur Seite und machte die Geesthachterin auf sich aufmerksam, in dem er sich vor das Auto stellte und auf die Motorhaube trommelte. Dabei berührte die Front des Autos das Knie des Mannes, auch der Sohn wurde von dem rollenden Fahrzeug angefahren und leicht verletzt. Beide wurden zur ambulanten Behandlung ins Johanniter-Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

( (ger). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht