KSK hält an den eigenen Plänen fest

| Lesedauer: 2 Minuten
Annette Luckey

Trotz heftiger Kritik an der Gestaltung - Politiker wollen den Neubau nicht blockieren.

Der Ärger war groß, als die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg ihren Architektenentwurf für die neue Niederlassung an der Fußgängerzone Bergedorfer Straße im Planungsausschuss erstmals vorstellte. Dimension des Gebäudes und Fassadengestaltung, eine Arbeit des Hamburger Architekten Ralf Hinsch, fielen völlig durch. Sogar von "Architekturverbrechen" (SPD) war die Rede.

Doch die Kreissparkasse kommt mit ihren Plänen durch. Wenn in der kommenden Sitzung des Planungsausschusses am Montag, 27. Oktober, der für das Projekt geänderte Bebauungsplan zur Abstimmung vorliegt, der eine übergreifende dreigeschossige Überbauung von mehreren Grundstücken an der Bergedorfer Straße und Bohnenstraße bis hin zur rückwärtigen Mühlenstraße vorsieht, wird es keine Hindernisse geben.

Samuel Walter Bauer, Fraktionschef der SPD und heftigster Kritiker: "Zumindest hätte die Kreissparkasse mal zwei Entwürfe vorlegen sollen. Aber ich will nicht den Oberbaurat spielen. Wir wollen keine falschen Signale setzen." Kurz: Der Bau der neuen Niederlassung, den die Kreissparkasse mit der Schaffung von neuen Gewerbeflächen und dem Bau einer Tiefgarage (120 Stellplätze) verbindet, ist unumstritten und gewollt. "Wir hätten uns nur eine gefälligere Lösung gewünscht", bedauert Bauer seine harte Kritik.

Georg Schlichting, KSK-Abteilungsleiter Verwaltung, sah auch nach der harschen Kritik keinen Anlass, eine Änderung an dem Entwurf vorzunehmen. "Wir haben die Pläne mit der Stadt abgestimmt. So ein Projekt muss auch nach Betreibergesichtspunkten gebaut werden." Bei dem Bauantrag werde es dann nur noch um die Farbgebung des Klinkers gehen, stellte Schlichting klar.

Die Kreissparkasse selbst unterhält einen Bauausschuss, in dem zuvor mehrere Entwürfe diskutiert worden seien. Das Gremium hatte sich für diesen entschieden. Insgesamt 20 Millionen Euro will das Geldinstitut investieren, mit dem der Standort Bergedorfer Straße aufgewertet wird. Die Sitzung des Planungsausschusses beginnt um 18 Uhr im Rathaus.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht