Gesichter aus dem Jemen

"Mein Traum von Arabien" ist die Fotoausstellung von Birgit Schuppe überschrieben, die als Rucksacktouristin den Jemen bereiste und Menschen, Landschaften und Stimmungen mit der Kamera einfing. Bis zum 25. Oktober sind die Bilder noch in der Stadtbücherei an der Rathausstraße 58 zu sehen. In Ergänzung der Ausstellung zeigt die Geesthachterin am Sonntag, 16. November, im Gemeindehaus der Christuskirche am Neuen Krug 4 eine digitale Diashow zum Jemen mit der Insel Sokotra. "Augenblicke - meine Reise zwischen Krummdolch, Kat und Schleier" hat sie ihre Schau betitelt.

Sokotra, die Insel der Götter, liegt fast vergessen vor der ostafrikanischen Küste und ist Afrika näher als dem Jemen. Sanddünen, bizarre Felsschluchten, Strände, Delfine und rote Erde wie in Afrika prägen die Insel. Grüne Wiesen mit Steinwällen wie in Irland gibt es dort und urige Flaschenbäume.

Auch die Hauptstadt Sana'a mit ihrer Architektur im Zuckerbäckerstil und dem Treiben in den Gassen des Suk mit seinem Stimmengewirr hat Schuppe durchstreift. Dort tragen die Männer alle den Krummdolch und kauen Kat. Die Frauen leben im Verborgenen. Doch Schuppe gelang es, flüchtige Begegnungen, ein scheues Lächeln aus schmalen Augenschlitzen der schwarzen Schleier einzufangen.

Die Diaschau beginnt um 17 Uhr.

( (lu). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht