Gudow. 83.000 Euro kamen 2023 im Herzogtum zusammen – ein Rekord. Warum die jungen Leute den Spitzenplatz dieses Jahr verteidigen möchten.

Noch bis 7. Juli ziehen Jugendliche mit Spendenbüchsen durch das Kreisgebiet, sammeln Geld für Projekte der Jugendarbeit. Vor 75 Jahren haben sich im Land erstmals Jugendliche auf den Weg gemacht, 2024 sind allein im Herzogtum Lauenburg rund 40 Jugendgruppen unterwegs für „Jugend sammelt für Jugend“. Vergangenes Jahr haben diese jungen Aktiven landesweit einen Rekordwert erreicht. Von knapp 340.000 Euro für die Jugendarbeit kamen mehr als 83.000 Euro aus dem Gebiet des Kreisjugendrings Herzogtum Lauenburg .

Rekord: 83.000 Euro für Jugendarbeit gesammelt

Erstmals dabei sind die „Löschfüchse“ der Freiwilligen Feuerwehr Gudow. Die älteren aus der Jugendfeuerwehr Gudow beteiligen sich bereits seit 2007 an der landesweiten Sammelaktion. „Das ist Werbung für die Jugendfeuerwehr“, so Jugendwartin Jana Eggert. „Und eine gute Gelegenheit, um die Kasse für das Zeltlager und weitere Ausflüge aufzubessern“, ergänzen Jugendgruppenleiter Joris Brauner sowie Sarah Prange und Martina Strutz, die gemeinsam die Löschfüchse leiten.

Tatsächlich fließt ein Teil der Einnahmen an die jeweiligen Kreisjugendringe (KJR) wie auch den Landesjugendring. „Der Landes- und der Kreisjugendring setzen ihren Anteil für die Aus- und Fortbildungen von Ehrenamtlichen, für die Anschaffung und Bereitstellung unterschiedlichster Materialien oder für die Unterstützung von jungen Menschen in ihrer Jugendarbeit ein“, erläutert KJR-Geschäftsführer Arne Strickrodt.

Die jungen Sammler können sich ausweisen

„Es fasziniert uns immer wieder, zu sehen, mit welchem Engagement die Jugendgruppen die Jugendsammlung angehen“, lobt Eugenia Roth, Vize-Vorsitzende des KJR. Neben der Unterstützung der Verbandsarbeit „werben sie für ihre Organisation oder ihren Verein.“

Auch interessant

Wer sich nicht sicher ist, wer die jungen Menschen sind, die an der Haustür klingeln, um Spenden zu sammeln: Die Aktiven können sich mit Sammelausweisen legitimieren, führen außerdem Sammelunterlagen und -listen mit sich. In der Gudower Jugendfeuerwehr engagieren sich 18 Jugendliche, die Löschfüchse zählen aktuell 15 Mädchen und Jungen.