Agathenburg. Jens Wawrczeck, Stimme von ???-Detektiv Peter Shaw, präsentiert den Klassiker „Das Fenster zum Hof“ im Schloss Agathenburg. So klingt es.

Sein Gesicht ist weniger bekannt, wohl aber seine markante Stimme. In über 200 Folgen hat Jens Wawrczeck dem jugendlichen Detektiv Peter Shaw aus „Die drei ???“ in der deutschen Hörspielfassung seine Stimme verliehen. Im Oktober 1979 war die erste Folge zu hören. Nun ist der gebürtige Däne, der übrigens auch als Schauspieler und Sänger tätig ist, mit einem anderen Programm zu erleben. Am 18. April präsentiert er im Schloss Agathenburg Auszüge aus „Das Fenster zum Hof“. Für musikalische Untermalung sorgt an seiner Seite der Hamburger Musiker Vincent Dombrowski am Saxophon.

Mehr zum Thema

Drei Fragezeichen: Sprecher Jens Wawrczeck erfüllt sich einen Traum

Den meisten Krimifans dürfte vor allem Alfred Hitchcocks Verfilmung ein Begriff sein, die Romanvorlage mit dem Titel „It Had to Be Murder“ von 1942, aus der Wawrczeck liest, stammt von dem US-amerikanischen Autor Cornell Woolrich. Zentrale Figur seines Thrillers ist der Fotoreporter Hal Jeffries, der sich ein Bein gebrochen hat. Durch einen Unfall ist er an einen Rollstuhl gebunden und vertreibt sich seine Zeit damit, die Nachbarinnen und Nachbarn auf der anderen Seite seines Innenhofs zu beobachten. Nach einer Weile meint er, Indizien für einen Mord entdeckt zu haben. Die Ehefrau eines Nachbarn ist plötzlich verschwunden, ein Nachbarshund macht komische Anstalten – doch handfeste Beweise gibt es zunächst keine.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Youtube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Jens Wawrczeck hat sich mit seinem Live-Programm „Hitch und ich“ einen Traum erfüllt. Seit 2017 präsentiert der heute Sechzigjährige deutschlandweit auf verschiedenen Bühnen die Romane und Erzählungen, die dem britischen Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzenten Alfred Hitchcock als Vorlagen dienten.

Lesung mit Live-Musik, 18. April, 19.30 Uhr, im Schloss Agathenburg an der Hauptstraße 45, von Hamburg aus zu erreichen via S5 Richtung Stade bis Agathenburg, Tickets unter www.schlossagathenburg.de kosten 22 Euro