Kultur in Winsen

In der Luhestadt wird es märchenhaft

| Lesedauer: 2 Minuten
Die märchenhafte  Winsener Schlossnacht findet vor malerischer Kulisse statt

Die märchenhafte Winsener Schlossnacht findet vor malerischer Kulisse statt

Foto: Privat / HA

Die Winsener Schlossnacht bietet Konzerte, Lesungen und Zauberei vor stimmungsvoller Kulisse

Winsen.  „Märchenhaft“ lautet nicht nur das Motto des diesjährigen Kultursommers im Landkreis Harburg. Märchenhaft wird auch die Kulisse am kommenden Sonnabend, 3. September, auf dem Winsener Schlossplatz. Dort nämlich, zwischen den historischen Backsteingebäuden St. Marien-Kirche, Schlosskapelle und Marstall lädt die Gruppe „winsenkulturell“ zur 9. Winsener Schlossnacht ein. Zwischen 18.45 und 24 Uhr können die Besucher in stimmungsvollem Ambiente jede Menge musikalische Kurzveranstaltungen erleben.

Die Idee: In mehreren Spielstätten finden parallel Kurzveranstaltungen wie Konzerte, Lesungen und Zauberei statt. In jeweils 20 Minuten gewinnen die Zuhörenden auf diese Weise Eindrücke von verschiedenen Stilen der Musik, die alle einen Bezug zu Märchen haben. Die Besucher können sich vor Ort ein individuelles Programm mit mehr oder weniger Kulturhäppchen kann ganz nach dem eigenen Gusto zusammenstellen.

In der Schlosskapelle ist der Höfische Tanzkreis Lüneburg zu Gast

So lädt im Marstall die Gruppe „Fairy Tones“ zu Jazzmusik ein, Ulf Mummert spielt mit Gitarre die Geschichte vom „Esel Platero“, Christiane Carstensen (Flöte) und Reinhard Gräler (Klavier) das Märchen von der Meerjungfrau „Undine“ und als vierhändige Klaviermusik wird die Geschichte der Familie Gans erzählt. In der Schlosskapelle ist der Höfische Tanzkreis Lüneburg zu Gast, Martin Teske liest aus seinen Schlossmärchen, Hans-Jörg Hubmann unterhält mit Zauberei und Reinhard Gräler wispert mit dem Cembalo zur Nacht. In der St.-Marien-Kirche warten die Blechbläser mit poetischer Musik, Juliane Sandberger (Alt) und Dorothea Haarbeck (Klavier) spielen Märchenlieder, an der Orgel präsentiert Reinhard Gräler die „Animal Parade“ und die Kantorei St. Marien lässt Könige und Feuerreiter erwachen.

Während des gesamten Abends findet ein kostenfrei zugängliches Rahmenprogramm auf dem Schlossplatz statt. Im gemütlichen Lichtschein von Feuerkörben besteht die Möglichkeit zu verweilen und sich mit gastronomischen Leckereien verwöhnen zu lassen.

Die Idee für das vielfältige Programm rund um die Märchen- und Sagenwelten kommt von der Gruppe „winsenkulturell“, die aus dem Museum im Marstall, der Musikschule Winsen, den Freunden der Kirchenmusik (St. Marien) und dem Kulturverein Winsen besteht. Diese wurde dafür im Frühjahr mit dem Kultursommerpreis 2022 ausgezeichnet.

Eröffnet wird die 9. Winsener Schlossnacht um 18.45 Uhr von der stellvertretenden Bürgermeisterin Dr. Cornell Babendererde auf dem Kirchplatz. Das Ende der diesjährigen Schlossnacht stellt um Mitternacht das spektakuläre Glockengeläut im Schlossturm dar. Für alle Veranstaltungen reicht ein einziges Ticket. Erwachsene zahlen 7,50 Euro, Kinder sechs Euro. Infos: www.schlossnacht-winsen.de

( hk )