Stadtmarketing

Die „BUXCard“ kommt: Buxtehude plant lokale Gutscheinkarte

| Lesedauer: 2 Minuten
Die "BUXCard" soll in der Hansestadt im Herbst eingeführt werden.

Die "BUXCard" soll in der Hansestadt im Herbst eingeführt werden.

Foto: ©Hansestadt Buxtehude / HA

Stadt möchte Einzelhandel, Gastronomie, Freizeiteinrichtungen, Unternehmen und Dienstleister zusammenbringen. Was noch fehlt.

Buxtehude. Den lokalen Handel unterstützen, die Kunden- und Kaufkraftbindung langfristig stärken und Buxtehude attrak tiv halten – das sind Ziele, die sich das Stadtmarketing der Hansestadt Buxtehude gesetzt hat. Spätestens im Herbst 2021 soll die BUXCard – eine digitale Geschenkkarte – Buxtehude erobern.

Die Stadt übernimmt mithilfe einer Anschubfinanzierung der Sparkasse Harburg-Buxtehude in den ersten drei Jahren die kompletten Kosten, um den von den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie besonders betroffenen lokalen Handel zu stützen.

Stadtmarketing sucht noch weitere Partner

Einkaufen, Erleben, Genießen – die BUXCard soll Einzelhandel, Gastronomie, Freizeiteinrichtungen, Unternehmen und Dienstleister der Stadt in einem lokalen Gutscheinsystem verbinden. Mit einer Karte, die in jedes Portemonnaie passt, kann die Vielfalt der Stadt verschenkt oder selbst erlebt werden. Damit das gelingt, möchte das Stadtmarketing nun möglichst viele Partner gewinnen.

„Um ein abwechslungsreiches Angebot für die Bürgerinnen und Bürger zu schaffen, ist es wichtig, dass sich möglichst viele Betriebe und Einrichtungen anschließen“, sagt Torsten R. Lange, Stadtmarketingleiter der Hansestadt Buxtehude.

Karte kann mit Guthaben aufgeladen werden

Die Beteiligung am Gutscheinsystem ist für alle Teilnehmenden in den ersten drei Jahren kostenfrei. Die Einrichtung, Verwaltung und Abrechnung der Gutscheinkarten sowie das Marketing werden von der Stadt übernommen. Die beteiligten Partner benötigen lediglich ein EC-Kartenlesegerät.

Die BUXCard kann mit einem beliebigen Betrag zwischen fünf und 100 Euro aufgeladen und in Teilbeträgen bei verschiedenen Stellen eingelöst werden. „Für uns ist die BUXCard ein wichtiges Instrument zur Stärkung der lokalen Wirtschaft. So bleibt das Geld in unserer Stadt. Vor allem mit Blick auf die aktuellen Herausforderungen ist diese Unterstützung immens wichtig“, so Lange.

Geplant ist zu einem späteren Zeitpunkt auch die Einrichtung eines steuerfreien Arbeitgebergutscheins. Voraussetzung für die Einführung der Gutscheinkarte ist eine Teilnahme von mindestens 30 Partnern. Die Akquise läuft bereits. Wer noch nicht angeschrieben wurde und Interesse hat, findet den Teilnahmebogen unter www.gutschein-buxtehude.de. Einsendeschluss ist der 31. März. Teilnehmen können alle Gewerbetreibende, Dienstleister und Einrichtungen mit Sitz im Buxtehuder Stadtgebiet.