Bei Kontrolle

Statt IT-Gerät: Zoll findet zwölf Kilo Kokain in Koffer

Kokain statt IT-Gerät: Der Zoll hat bei einer Autokontrolle Drogen im Wert von 900.000 Euro gefunden.

Kokain statt IT-Gerät: Der Zoll hat bei einer Autokontrolle Drogen im Wert von 900.000 Euro gefunden.

Foto: Hauptzollamt Bremen

Zoll lässt verschlossenen Koffer in Auto öffnen und findet darin kiloweise Kokain. Nicht die einzige Entdeckung der Beamten.

Bremen.  Erst fiel nur der Joint in der Beifahrertür auf - aber dann hat der Zoll bei einer Autokontrolle an der deutsch-niederländischen Grenze Drogen für 900.000 Euro gefunden. Im Fußraum des Wagens lag ein mit Schloss und Zahlenkombination gesicherter Koffer, wie das Hauptzollamt Bremen am Montag mitteilte. Zwar behauptete der 25-jährige Fahrer, im Koffer sei ein hochwertiges IT-Gerät.

Tatsächlich fanden sich etwa 12 Kilogramm Kokain, 3 Kilogramm Chrystal-Meth sowie 4,5 Kilogramm Ecstasy-Tabletten. Der Fahrer wurde festgenommen, gegen ihn erging Haftbefehl. Die Dienststelle Nordhorn des Zollfahndungsamtes Essen ermittelt weiter, hieß es.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region