Bremen

Frau und Mann urinieren in der Öffentlichkeit – Gefängnis

Wildpinkeln ist am Wochenende einer Frau und einem Mann in Bremen zum Verhängnis geworden.

Wildpinkeln ist am Wochenende einer Frau und einem Mann in Bremen zum Verhängnis geworden.

Foto: Amit Mendelsohn / imago images/teamwork

Die Bremer Bundespolizei erwischte die beiden am Hauptbahnhof beim Wildpinkeln. Das war allerdings nicht der Grund für die Festnahme.

Bremen. Weil sie im Bremer Hauptbahnhof wildpinkelten, sitzen eine Frau und ein Mann jetzt im Gefängnis. Der Bundespolizei war nach eigenen Angaben am Sonnabend zunächst eine 57-Jährige aufgefallen, die an die Fassade urinierte. Als die Beamten die Personalien der Frau überprüften, stellte sich heraus, dass gegen sie noch offene Haftbefehle vorlagen – die nun umgehend vollstreckt wurden.

Die Frau war wegen Erschleichens von Leistungen zu einer Strafe von 300 Euro verurteilt worden. Da sie die Zahlung nicht geleistet hat, wird sie nun ersatzweise eine 30-tägige Haft verbüßen.

Wildgepinkelt – und jetzt in Haft

Fast doppelt so lang muss ein 30 Jahre alter Mann hinter Gitter. Die gleichen Beamten, laut Pressemitteilung "mittlerweile mit erfahrenem Blick für Fassadenschänder unterwegs", erwischten auch ihn beim Wildpinkeln. Er war einer Zahlungsaufforderung von 570 Euro wegen Diebstahls nicht nachgekommen und verbleibt nun 57 Tage in Haft.

( leo )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region