Strecke Bremen-Hamburg

Jugendliche Schwarzfahrer schlagen auf Zugbegleiter ein

| Lesedauer: 2 Minuten
In einem Metronom von Bremen nach Hamburg haben zwei jugendliche Schwarzfahrer einen Zugbegleiter angegriffen (Archivbild)

In einem Metronom von Bremen nach Hamburg haben zwei jugendliche Schwarzfahrer einen Zugbegleiter angegriffen (Archivbild)

Foto: picture-alliance / dpa | Ingo Wagner

Zugbegleiter im Metronom von Bremen nach Hamburg erwischte das Duo rauchend auf der Toilette. Jugendliche greifen den Mann an.

Bremen. Am Sonnabendnachmittag haben zwei Jugendliche einen Zugbegleiter in einem Metronom von Bremen nach Hamburg angegriffen. Der 35-Jährige hatte das Duo zuvor rauchend und ohne Fahrschein auf der Zugtoilette erwischt.

Als der Zugbegleiter die 16 und 17 Jahre alten Jugendlichen im Bahnhof Tostedt (Landkreis Harburg) von der Weiterfahrt ausschloss, griffen die beiden den 35-Jährigen während des Aussteigens an. Die Schwarzfahrer schlugen und traten auf den Mann ein, bis dieser sich zurück in den Zug rettete und die Türen verschloss. Dabei erlitt der Zugbegleiter Prellungen und musste ärztlich behandelt werden.

Jugendliche attackieren Zugbegleiter: Duo ist der Polizei bekannt

Die beiden Jugendlichen fuhren schließlich mit dem nächsten Zug weiter nach Hamburg. Die Bundespolizei wertete Videoaufnahmen von der Ankunft im Hamburger Hauptbahnhof aus und ermittelte die Identität der beiden Angreifer – der 16-Jährige wurde am Sonntag im Bremer Hauptbahnhof von Zivilfahndern erkannt, in Gewahrsam genommen und an einen Betreuer übergeben.

Die Täter sind bereits im Zusammenhang mit Taschen- und Gepäckdiebstählen am Bremer Hauptbahnhof und in Zügen aufgefallen. Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.

Betrunkener 26-Jähriger bepöbelt Zugbegleiterin

Am Sonntagmorgen gegen 7.20 Uhr wurde die Polizei erneut zum Bahnhof in Tostedt gerufen. In einem Zug von Bremen nach Hamburg war ein 26-Jähriger ohne Fahrschein erwischt worden und hatte die Personalienangabe verweigert.

Er beleidigte die Zugbegleiterin und redete lautstark auf die Polizisten ein. Plötzlich versuchte er, an den Beamten vorbei aus dem Abteil zu laufen. Die Polizei verhinderte dies und nahm den Mann in Gewahrsam, da er fortwährend versuchte, sich aus dem Griff der Beamten zu befreien.

Da der 26-Jährige deutlich alkoholisiert war, ordnete das Amtsgericht Stade auf Antrag der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme an. Gegen den Mann wurden mehrere Strafverfahren wegen Beleidigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und des Erschleichens von Leistungen eingeleitet. Nachdem er einigermaßen ausgenüchtert war, durfte der Mann gegen Mittag die Dienststelle wieder verlassen.

( hie )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region