Bremerhaven

Wissenschaftler erforschen Zustand der Nordsee

Von Bremerhaven aus startet die Reise, in Kiel soll sie enden (Symbolbild).

Von Bremerhaven aus startet die Reise, in Kiel soll sie enden (Symbolbild).

Foto: imago images / CHROMORANGE

Elf Forscher starten am Donnerstag ihre jährliche Untersuchung der Nordsee. Im Fokus stehen klimabedingte Veränderungen.

Hamburg/Bremerhaven. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) bricht am Donnerstag um 8.00 Uhr wieder zu ihrer jährlichen Untersuchung der Nordsee auf. Von Bremerhaven aus gehen elf Wissenschaftler und Techniker auf Schiffsreise für die sogenannte 23. Gesamtaufnahme der Nordsee, um klimabedingte Veränderungen zu erforschen.

Das BSH fährt für die Langzeit-Beobachtung seit 1998 mit wechselnden Schiffen ein Netz von festen Stationen für Messungen und Proben ab. Der erste Teil der Reise endet am 9. August in Bremerhaven. Dort soll die Crew wechseln, um anschließend Proben aus der Deutschen Bucht und deutschen Ostsee-Gewässern zu nehmen. Der zweite Abschnitt der Reise mit dem irischen Forschungsschiff „Celtic Explorer“ endet am 19. August in Kiel.

( dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region