Landkreis Harburg

Durch Musik abgelenkt: Mann stirbt bei Zugunfall

Der 50-Jährige war offenbar mit Kopfhörern an den Gleisen entlanggegangen und hatte die heranrollende Bahn nicht bemerkt.

Tostedt. Die Ablenkung durch Musik aus dem Kopfhörer hat einen Mann jetzt offenbar das Leben gekostet. Der 50-Jährige wurde auf der Bahnstrecke Buchholz-Bremen am Sonntagnachmittag durch den Zusammenprall mit einem Zug getötet.

Ein Lokführer hatte gegen 15 Uhr zwischen den Ortschaften Todtglüsingen und Neddernhof im Landkreis Harburg einen menschlichen Körper neben den Gleisen liegen sehen und die Polizei informiert. Die Beamten vermuten gleich mehrere Ursachen für das Unglück: Der Mann habe den Trampelpfad neben dem Gleisbett genutzt und durch die Kopfhörer den heranrollenden Zug nicht rechtzeitig bemerkt. Zugleich sei er durch die Sogwirkung der vorbeifahrenden Bahn gegen einen Waggon geschleudert worden. Durch die Wucht des Aufpralls sei der Mann tödlich verletzt worden.

Der Bahnverkehr wurde bei Entdecken der Leiche sofort unterbrochen. Nach gut einer Stunde konnte die Strecke wieder freigegeben werden.