straftaten

Hasskriminalität in Schleswig-Holstein gestiegen

Kiel. Die sogenannte Hasskriminalität hat in Schleswig-Holstein stark zugenommen. Das Landeskriminalamt (LKA) registrierte 2015 insgesamt 322 Fälle und damit knapp doppelt so viele wie im Vorjahr (164). Zu 90 Prozent ging es um Fremdenfeindlichkeit. Für das laufende Jahr sei mit einer weiteren Zunahme zu rechnen, sagte eine LKA-Sprecherin. Unter Hasskriminalität werden Straftaten verstanden, die sich etwa gegen politische Einstellungen, Nationalitäten, Hautfarben und Religionen richten. In Deutschland insgesamt stieg die Zahl der Fälle 2015 um 77 Prozent auf fast 10.400.