Norddeutschland

Seenotretter feiern mit Schiffsparade ihr Jubiläum

Zahlreiche Boote und Schiffe nehmen in Bremerhaven (Bremen) an der Schiffsparade zur 150 Jahrfeier der Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) teil

Zahlreiche Boote und Schiffe nehmen in Bremerhaven (Bremen) an der Schiffsparade zur 150 Jahrfeier der Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) teil

Foto: Carmen Jaspersen / dpa

Zugleich wird auch die Messe „Maritime Sicherheit“ eröffnet, auf der sich Hersteller, Versicherer und Institutionen präsentieren.

Bremerhaven. Mit einer Schiffsparade und der Taufe eines Seenotrettungskreuzers hat die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) die Feierlichkeiten zu ihrem 150. Geburtstag fortgesetzt. Der neue 28 Meter lange Kreuzer wurde am Sonnabend auf den Namen „Ernst Meier-Hedde“ getauft, ehrenamtlicher Vorsitzender der DGzRS von 1980 bis 1990. Das Tochterboot erhielt den Namen seiner Frau Lotte. Taufpatin war eine Enkelin des Paares. Das Schiff wird auf der nordfriesischen Insel Amrum stationiert.

Mit einem gewaltigen Typhon-Konzert setzte sich der neue Rettungskreuzer anschließend an die Spitze der Schiffsparade auf der Weser, an der sich rund 60 Schiffe internationaler Seenotrettungsdienste beteiligten. Auch ein französischer Seenotkreuzer war darunter. Die Franzosen feiern nach Angaben eines Sprechers der DGzRS in diesem Jahren ebenfalls 150-jähriges Bestehen. Die Schiffe sollten am Nachmittag im Neuen Hafen besichtigt werden können. Zugleich wird auch die Fach- und Besuchermesse „Maritime Sicherheit“ eröffnet, auf der sich Hersteller, Versicherer und Institutionen präsentieren.

Am Montag beginnt in der Seestadt der „World Maritime Rescue Congress“. Zu der Konferenz, die alle vier Jahre in einem anderen Land stattfindet, werden 400 Gäste erwartet.