Bremerhaven

Containerkran bricht: Kranführer stürzt in die Tiefe und stirbt

Bremerhaven.  Bei einem tragischen Unfall ist bei Verladearbeiten im Hafen von Bremerhaven ein Kranführer in seiner Gondel rund 50 Meter in die Tiefe gestürzt und getötet worden. Der tonnenschwere Kranausleger mit der Kabine sei am frühen Donnerstagmorgen bis auf den Boden eines Schiffes gestürzt, sagte Uwe Mikloweit von der Polizei Bremerhaven. An den 52 Jahre alten Kranführer kamen die Helfer erst Stunden später heran. Der Mann lag am Boden des Laderaums des Containerschiffs „Maersk Karachi“, um ihn herum verkeilte Trümmer.

Der Schaden geht möglicherweise in die Millionen. Voraussichtlich mehrere Tage werden wohl keine großen Containerschiffe an der Stromkaje festmachen können.