Norddeutschland

Wölfe bei Bremen und Hannover überfahren

Zwei Wölfe sind in der Nähe von Hannover und Bremen auf Autobahnen überfahren worden (Symbolbild)

Zwei Wölfe sind in der Nähe von Hannover und Bremen auf Autobahnen überfahren worden (Symbolbild)

Foto: Carsten Rehder / dpa

Zu dem ersten Unfall kam es am Mittwochmorgen auf der A7 bei Großburgwedel. Gegen Mittag erfasste dann ein 19-Jähriger mit seinem Kleinwagen bei Hemelingen einen über die A1 laufenden Wolf.

Hannover/Bremen. Zwei Wölfe sind in der Nähe von Hannover und Bremen auf Autobahnen überfahren worden. Außerdem wurde im Kreis Emsland ein im Wasser liegender Tierkadaver entdeckt, bei dem es sich um einen Wolf handeln könnte, wie das Umweltministerium in Hannover am Mittwoch mitteilte. Die Tiere sollten in einem Wildtierforschungsinstitut und im Bremer Fall von der Natur- und Artenschutzbehörde untersucht werden.

Zu dem ersten Unfall kam es nach Angaben der Polizei am Mittwochmorgen auf der A7 bei Großburgwedel. Eine in Richtung Hamburg fahrende Sattelzugmaschine erfasste den über die Fahrspuren laufenden Wolf frontal. Der 63 Jahre alte Fahrer blieb unverletzt und setzte einen Notruf ab. Zur Unfallaufnahme war auch die Landesjägerschaft am Ort. Am Lastzug entstand ein Schaden von 5000 Euro.

Gegen Mittag erfasste dann ein 19-Jähriger mit seinem Kleinwagen bei Hemelingen einen über die A1 laufenden Wolf. Das Tier wurde auf die Mittelspur geschleudert und getötet. An dem Auto entstand nach Polizeiangaben geringer Schaden.

In Wohngebiete vorrückende Wölfe hatten in den letzten Wochen in Niedersachsen und den angrenzenden Niederlanden für Wirbel gesorgt. Im Kreis Vechta war ein Wolf bei einem Waldkindergarten gesichtet worden. Vor wenigen Tagen war ein Tier auch bei Hannover unterwegs. Wie eine Wolfsberaterin dem Sender ffn sagte, ist unklar, ob es sich dabei um das nun überfahrene Tier handelt. In Niedersachsen sind nach Zahlen der Landesjägerschaft etwa 50 Wölfe unterwegs. Um den Umgang mit der wachsenden Zahl an Wölfen hat sich auch eine politische Debatte entzündet