Kiel

Falsche Lehrerin kommt wegen Betrugs vor Gericht

Eine falsche Lehrerin, die jahrelang an Schulen in Norddeutschland unterrichtet haben soll, muss sich wegen Betrugs und Urkundenfälschung vor dem Kieler Amtsgericht verantworten. Die 50-Jährige aus Wismar soll als Kunst- und Deutschlehrerin unter anderem an Gymnasien in Mölln und Lübeck beschäftigt gewesen sein. Zuletzt stand sie in Lübstorf und Bad Kleinen in Nordwestmecklenburg vor Klassen. Laut Anklage erschlich sich die Frau ihre Anstellungen in Schleswig-Holstein und in Mecklenburg-Vorpommern von 2008 bis 2013. Der Prozess beginnt Ende Mai.