Schleswig-Holstein

Eine Tote und mehrere Verletzte bei Glätteunfällen

Eine Tote und mehrere Schwerverletzte hat es bei 15 meist glättebedingten Unfällen in der Nacht zu Sonntag in den Kreisen Schleswig-Flensburg und Rendsburg-Eckernförde gegeben. Eine 22-Jährige war mit ihrem Auto auf der B200 in Höhe Handewitt ins Schleudern geraten und mit einem entgegenkommenden Auto kollidiert. Die gleichaltrige Beifahrerin starb; die Fahrerin kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Der 32 Jahre alte Fahrer des anderen Autos und seine 24 Jahre alte Beifahrerin wurden leicht verletzt.