Niedersachsen

Armutsrisiko trotz Job steigt weiter

Immer mehr Menschen in Niedersachsen sind von Armut bedroht, obwohl sie Arbeit haben. Von dieser Art „prekärer Arbeit“ seien landesweit rund 812.000 Menschen betroffen – etwa 200.000 mehr als vor zehn Jahren, teilte die Landesarmutskonferenz LAK Niedersachsen mit. Zehn Jahre nach Einführung von Hartz IV werde immer deutlicher, was sich „hinter dem angeblichen Beschäftigungswunder verbirgt: Hartz IV zwingt Menschen, Arbeit anzunehmen, von der man nicht leben kann“. Menschen könnten trotz einer Arbeitsstelle die Miete nicht zahlen oder nicht ausreichend heizen.