Heringsdorf

Gleitschirmflieger muss nach Strandunfall zahlen

Das Amtsgericht Wolgast (Kreis Vorpommern-Greifswald) hat Strafbefehl gegen einen Gleitschirmflieger erlassen, der im Sommer eine Urlauberin auf der Insel Usedom schwer verletzt hat. Der Beschuldigte war bei Heringsdorf bei böigem Wind mit schweren Schuhen voran in eine Strandmuschel gestürzt. Dabei wurde eine 71-Jährige schwer verletzt, ihr zehnjähriger Enkel erlitt leichte Verletzungen. Der Beschuldigte räumte laut Staatsanwaltschaft ein, die Windverhältnisse falsch eingeschätzt zu haben. Die Höhe des Strafbefehls liegt bei 3600 Euro.