Lüneburg

Prozess um verkaufte Jura-Examen geht weiter

Im Skandal um gekaufte Jura-Examen kann der Prozess gegen den angeklagten Richter wie geplant fortgesetzt werden: Das Landgericht Lüneburg lehnte einen Befangenheitsantrag der Verteidigung gegen die Vorsitzende Richterin Sabine Philipp ab. Der angeklagte Jurist soll als Referatsleiter im Landesjustizprüfungsamt Referendaren Lösungen für das entscheidende Zweite Staatsexamen verkauft haben. Als er Ende März in Mailand verhaftet wurde, hatte er 30.000 Euro in bar und eine geladene Pistole dabei. In der Schummelaffäre soll mindestens 15 Nachwuchsjuristen das Zweite Staatsexamen nachträglich aberkannt werden, gegen die Betroffenen wird gesondert verhandelt.