Stade

Teilstück der A26 wird in einer Richtung freigegeben

Die niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr gibt den neuen Autobahnabschnitt der A26 zwischen Jork und Horneburg im Kreis Stade in einer Fahrtrichtung frei. Zunächst sollen Autos und Motorräder von diesem Freitag an nur in Richtung Stade rollen, während der Fahrstreifen in Richtung Buxtehude gesperrt bleibt. Die Behörde begründet dies mit einer zu befürchtenden starken Verkehrsbelastung der Anschlussstraßen im Alten Land. Eine Verkehrsüberwachung soll Aufschluss darüber geben, ab wann das 4,4 Kilometer lange Teilstück in beiden Richtungen befahrbar ist.