Helgoland

Kegelrobbe frisst Seehunde

Eine „Killer-Robbe“ macht auf Helgoland Jagd auf Seehunde. „Es ist ein fetter Bulle, schokoladenbraun und noch nicht ausgewachsen“, sagte Seehundjäger Rolf Blädel. Ein-, zweimal im Jahr komme die Kegelrobbe zur Stippvisite. Tierschützer rätseln, warum das Raubtier die verwandte Art frisst, denn Seehunde und Kegelrobben kann man normalerweise auf gemeinsamen Liegeplätzen zusammen beobachten. Bislang seien überwiegend Jungtiere getötet worden, sagte Prof. Ursula Siebert von der Tierärztlichen Hochschule Hannover. „Wir haben derzeit keine Erkenntnisse, dass von dem Tier Gefahr für den Menschen ausgeht.“