„Gorch Fock“

Neue Zeugin für Tod junger Kadettin

Sechs Jahre nach dem Tod der „Gorch Fock“-Kadettin Jenny Böken verhandelt das Verwaltungsgericht Aachen am Mittwoch über eine Entschädigungsklage der Eltern. Sie haben die Bundesrepublik auf 40.000 Euro verklagt. Die 18-Jährige war 2008 während ihrer Nachtwache über Bord gegangen. Jetzt könnte eine neue Zeugin helfen. Ein Ex-Besatzungsmitglied erhebe schwere Vorwürfe gegen den Schiffsarzt, berichtet der „Spiegel“. Dieser habe entgegen seiner Aussage sehr wohl von Bökens Schlafproblemen gewusst. Böken sei immer wieder im Dienst eingeschlafen, Aussagen und eine Beurteilung der Marineschule belegten das. Dennoch war die Offizieranwärterin für den Ausguck eingeteilt.