Stade

Rocker wegen versuchten Totschlags vor Gericht

Das Landgericht Stade hat einen Prozess wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung gegen sechs Motorradrocker nach der Verlesung der Anklage vertagt. Eine Schöffin habe sich zum Prozessauftakt für befangen erklärt, so eine Sprecherin. Den 26- bis 30-Jährigen wird vorgeworfen, im September 2013 auf dem Sommerfest eines Motorradclubs in Freiburg (Landkreis Stade) vier Männer mit Baseballschlägern und Messern schwer verletzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft wollte wegen versuchten Mordes anklagen, die Kammer ließ aber nur versuchten Totschlag zu.