Rostock

Bundespolizei greift syrische Flüchtlinge in Fernbus auf

Bei einer Kontrolle eines Fernreisebusses im Seehafen Rostock ist die Bundespolizei auf zehn Flüchtlinge gestoßen. Die neun Männer im Alter von 28 bis 50 Jahren und die 24-jährige Frau hatten nur syrische Papiere. Schleuser hatten sie in Berlin in den Bus nach Skandinavien gesetzt.