Untreue

Ex-Minister Funke muss Geldbuße zahlen

Oldenburg. Der Untreueprozess gegen den früheren Bundeslandwirtschaftsminister Karl-Heinz Funke wird gegen Zahlung einer Geldbuße eingestellt. Funke müsse 2000 Euro zugunsten eines Kinderhospizes zahlen, sagte ein Sprecher des Landgerichts Oldenburg. Der Bundesgerichtshof hatte 2013 den Freispruch des Gerichts vom Vorwurf der Untreue aufgehoben. Karl-Heinz Funke hatte sich 2007 als ehrenamtlicher Vorsteher des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbandes seine Silberhochzeitsfeier vom Verband mitfinanzieren lassen, den Betrag später allerdings zurückgezahlt.