Erste Städte testen digitale Bilder für neuen Personalausweis

Göttingen. Wer in Göttingen einen Personalausweis beantragt, muss kein Foto mehr mitbringen. Als eine der beiden ersten Kommunen hat die Stadt ein Pilotprojekt zur elektronischen Übertragung von Passfotos gestartet. Fotografen können die Bilder jetzt elektronisch an die Passbehörde übermitteln. Göttingen und als zweite Stadt Köln arbeiten in dem Pilotprojekt mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zusammen.

Digital aufgenommene Bilder können vom Fotografen künftig elektronisch verschlüsselt in das digitale Antragsverfahren für Personalausweise eingebracht werden, erklärte das BSI. Der Pilotbetrieb ist über einen Zeitraum von drei Monaten geplant. Dabei sollen zunächst Erfahrungen zur Praxistauglichkeit der elektronischen Bildübermittlung gesammelt werden.

Die Stadtverwaltung in Göttingen hofft, dass das Verfahren für Antragsteller und Behörden Erleichterungen mit sich bringt. Noch gebe es aber keine auswertbaren Erfahrungen, weil der Betrieb erst seit kurzer Zeit läuft.

Übermittelt werden die Bilder per De-Mail – das ist eine E-Mail-Form, mit der Dokumente vertraulich, sicher und nachweisbar über das Internet versendet werden können. IT-Experten etwa vom Chaos Computer Club haben allerdings Kritik an der Sicherheit des Systems geübt.