Nachwuchs bei Lachseeschwalben im Wattenmeer

Neufelder Koog/Husum. In der einzigen Lachseeschwalben-Kolonie Mitteleuropas gibt es Nachwuchs. „Zurzeit werden etwa 20 Jungvögel eifrig von ihren Eltern gefüttert. Wir hoffen, dass viele der Küken in den nächsten Tagen auch flügge werden“, berichtete am Dienstag der Biologe Klaus Günther von der Naturschutzgesellschaft Schutzstation Wattenmeer in Husum.

Insgesamt 31 Paare dieser seltenen Vögel brüten in diesem Jahr im Vorland des Neufelder Koogs in Dithmarschen. Das sind sieben Lachseeschwalben-Paare weniger als im Vorjahr. Trotzdem hoffen Naturschützer, dass sich der Bestand durch den etwas besseren Fortpflanzungserfolg im Vergleich zu den letzten beiden Jahren wieder erholen wird. Die Lachseeschwalben bleiben bis Ende Juli in der Kolonie. Danach fliegen sie gemeinsam mit dem Nachwuchs ins niederländische Wattenmeer und von dort Ende August „in Familie“ nach Westafrika.

Lachseeschwalben sind die seltensten Brutvögel im Wattenmeer, sagt Christof Goetze, Biologe von der Schutzstation Wattenmeer. Weltweit wird ihre Zahl auf 150.000 bis 420.000 geschätzt. Allerdings: „Tendenz abnehmend“.