Mecklenburg-Vorpommern

Fehlalarm: Mückenschwarm über Kirche mit Rauch verwechselt

Urlauber hielten einen Schwarm aus Millionen Mücken für eine Rauchsäule und alarmierten die Feuerwehr. Erfahrene Beamte kannten das Ereignis bereits aus vorigen Jahren

Ueckermünde. Millionen von Mücken haben am Donnerstag am Stettiner Haff beinahe einen Feueralarm ausgelöst. Wie ein Sprecher der Polizei in Ueckermünde (Kreis Vorpommern-Greifswald) am Freitag sagte, gingen mehrere besorgte Anrufe bei den Beamten und der Rettungsleitstelle ein. Die Anrufer – vermutlich Urlauber – sahen „schwarzen Rauch aus dem Turm der Marienkirche aufsteigen“.

Die erfahrenen Beamten konnten die Anrufer nach kurzer Überlegung aber beruhigen: Zu dieser Jahreszeit kommt es am Stettiner Haff in der Regel zur Paarung dieser auch Schwarmmücken genannten Zuckmücken (Chironomidae), die dabei millionenfach in Schwärmen auftreten, die wiederum den Charakter von Rauchsäulen haben können. „Diese Erscheinungen haben wir seit Jahren immer wieder“, sagte Brigitte Rohrhuber vom Tierpark Ueckermünde.

Anwohner berichten auch davon, das ganze Hausgiebel in dieser Zeit schwarz vor Mücken aussehen. Das massenhafte Auftreten dieser Mückenart am Stettiner Haff und im Peenestrom ist Experten zufolge sehr wichtig für viele Fischarten und Wasservögel, denen die Mücken als Larven oder ausgewachsen als Nahrung dienen. Das Gute an dieser Mückenart – im Gegensatz zu ihren blutsaugenden „Verwandten“ – stechen sie nicht.

( (dpa) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region