Auto stürzt von Brücke auf Bahngleise - Fahrer schwer verletzt

Lübeck. Ein 26 Jahre alter Autofahrer ist in der Nacht zu Sonntag von einer Brücke am Lübecker Hauptbahnhof auf die Gleise gestürzt und hat sich schwer verletzt. Laut Polizei war der Mann viel zu schnell gefahren. Er durchbrach die Begrenzungsmauer einer Brücke und stürzte mit seinem Wagen rund sechs Meter tief auf die Gleise. Der Wagen blieb auf dem Dach liegen. Zeugen kamen dem Mann zu Hilfe. Sie liefen über die Gleise zur Unfallstelle und zogen den Fahrer aus dem Wagen. Dabei haben sie sich selbst in Lebensgefahr gebracht: Die Oberleitungen führen Starkstrom und wurden durch den Unfall leicht beschädigt. Die Feuerwehr nannte es "ein Wunder", dass bei dem Unfallfahrer keine lebensbedrohlichen Verletzungen festgestellt wurden.

Die Polizei nahm dem 26-Jährigen eine Blutprobe ab - Ergebnis offen. Im Wagen habe es allerdings nach Alkohol gerochen. Noch am Sonntagmorgen konnten alle Gleise wieder freigegeben werden.