Schleswig-Holstein

Nortorf entzieht Adolf Hitler die Ehrenbürgerschaft

Über die Notwendigkeit eines solchen Schrittes war in der Kleinstadt seit Jahren diskutiert worden. Der Antrag wurde von der Stadtverordnetenversammlung einstimmig beschlossen.

Nortorf. Adolf Hitler und Gauleiter Hinrich Lohse sind keine Ehrenbürger der Stadt Nortorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde) mehr. Auf Antrag aller Fraktionen hat die Stadtverordnetenversammlung am Dienstagabend einstimmig die formale Aberkennung beider Ehrenbürgerschaften beschlossen, wie ein Protokollführer am Mittwoch sagte und damit einen Medienbericht bestätigte. Über die Notwendigkeit eines solchen Schrittes war in der Kleinstadt seit Jahren diskutiert worden. Lohse war bis 1945 Gauleiter in Schleswig-Holstein. Er soll als Reichskommissar an der Judenvernichtung im Baltikum beteiligt gewesen sein.

Das Bürgerforum Nortorf hatte das Thema einer formalen Aberkennung wieder auf den Tisch gebracht. Das sei ein symbolischer und wertvoller Akt, der auch die Distanzierung der Stadt zu diesem sensiblen Thema zeige, sagte der Sprecher der Initiative, Dieter Schlüter, dem „Flensburger Tageblatt“ (Mittwoch). Ende Februar habe Forumsmitglied Erich Mory die Stadtvertreter mit der Frage provoziert, ob die Stadt statt der Aberkennung womöglich eine Feier zum 80. Jahrestag der Verleihung plane.